Die Reste der Kanadischen Wasserpest türmen sich im Schiedersee

Marianne Schwarzer

  • 0
In seinem Amphibienfahrzeug bringt Kevin Weidenhagen von der Firma Vignold Gewässerpflege aus Essen die Reste der Kanadischen Wasserpest an Land. Dort holt sie der Betreiber einer Biogasanlage ab. - © Marianne Schwarzer
In seinem Amphibienfahrzeug bringt Kevin Weidenhagen von der Firma Vignold Gewässerpflege aus Essen die Reste der Kanadischen Wasserpest an Land. Dort holt sie der Betreiber einer Biogasanlage ab. (© Marianne Schwarzer)

Den Sommer hat das wuchernde Grün im und auf dem Schiedersee für Gesprächsstoff gesorgt, der Kreis hatte seine liebe Mühe und Not, mit dem Wildwuchs fertig zu werden. Jetzt scheint so langsam ein Ende in Sicht, und die Behörde zieht ebenso Bilanz wie der Betreiber des Freizeitzentrums. Positiv: Die Wasserpflanze ist nach dem Abmähen sogar noch zu was nutze.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.