Heimatverein bietet viel Interessantes

veröffentlicht

  • 0
Rotes Fachwerk: Am Fachwerkhaus Kirchhofstraße 5 in Blomberg wurde die historische rote Farbigkeit der Zeit um 1840 nach Befunduntersuchungen wiederhergestellt. - © Heimatverein Blomberg, Stiewe
Rotes Fachwerk: Am Fachwerkhaus Kirchhofstraße 5 in Blomberg wurde die historische rote Farbigkeit der Zeit um 1840 nach Befunduntersuchungen wiederhergestellt. (© Heimatverein Blomberg, Stiewe)

Blomberg. Vorsitzender Erhard Oerder zeigte sich sehr zufrieden: „Auch im vergangenen Jahr hat unser Blomberger Heimatverein wieder die richtigen Themenschwerpunkte gesetzt“, so Oerder bei der Mitgliederversammlung in der „Flüggeschen Scheune“.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Ulla Hahne-Eichhorn und der stellvertretende Vorsitzende des Lippischen Heimatbundes, Willi Schirrmacher, wiesen in ihren Grußworten auf die vielfältigen Aktivitäten des Vereins hin und lobten die fachlich fundierten Veranstaltungsangebote und das Arrangement rund um das kleine Schuhmachermuseum einschließlich der Ausstellungen in den Räumen der Stadtbücherei, heißt es in einer Pressemitteilung.

Erhard Oerder blickte in seinem Rechenschaftsbericht auf das vergangene Jahr zurück. Insgesamt 14 Veranstaltungen (Fachvorträge, Besichtigungen, Fahrten) wurden vom Ortsverein angeboten. Alle Veranstaltungen sind immer gut besucht gewesen. Höhepunkt des Jahres war aber die Sonderausstellung „Schuhe im Wandel der Zeit“ als Ergänzung zur Schuhmacherwerkstatt im Gebäude der Stadtbücherei Blomberg.

Auch die Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Blomberg, der erstmals als Charles Dickens Festival durchgeführt wurde, kam bei den beteiligten Heimatvereinsmitgliedern gut an. Der Verein präsentierte sich mit einem Informationsstand in Dr. Heinrich Stiewes Fachwerkhaus in der Kirchhofstraße. Zu erwähnen sei auch, dass die Vorstandsmitglieder Hannelore und Wolfgang Budde im Kurzen Steinweg beim Festival eigens ein englisches Café eröffnet hatten. Sie boten dort Tee, Kaffee, spezielles Gebäck und andere Leckereien an. Die Besucher waren begeistert.

Kassierer Uwe Feiert bestätigte in seinem Kassenbericht, dass der Heimatverein Blomberg auf einem soliden finanziellen Fundament steht.

Im Anschluss an den formalen Teil der Versammlung präsentierte Dr. Stiewe einen interessanten Diavortrag zum Thema „Rot, grau oder schwarz? Historische Farbigkeit im Fachwerkbau“. Die Teilnehmer erfuhren eindrucksvoll, dass die Fachwerkhäuser keineswegs immer schwarz oder braun und weiß gestrichen waren, wie man sie heute kennt. Befunduntersuchungen zeigen, dass Fachwerkhölzer vielfach rot, grau, schwarz oder ockergelb gestrichen sein konnten – die Vergangenheit war viel bunter, als man heute annehme. An konkreten Beispielen erläuterte Mitglied Heinrich Stiewe die historische Farbigkeit von Fachwerkbauten.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!