Stadt ist proppevoll: Das haben die Bielefelder lange nicht mehr erlebt

Jürgen Mahncke

  • 0
Eine solche Atmosphäre haben wir lange nicht erlebt in Bielefeld. - © Jürgen Mahncke
Eine solche Atmosphäre haben wir lange nicht erlebt in Bielefeld. (© Jürgen Mahncke)

Bielefeld. Es riecht nach Sommer in der Bielefelder Altstadt: Es ist proppevoll, so voll, dass nicht alle Besucher einen Platz finden in den frisch geöffneten Außenbereichen der Restaurants. Jeder Stuhl ist besetzt, die Kellner kommen kaum nach mit den Bestellungen, etliche Gäste müssen länger warten.

Verständlich - schließlich hatten die Gastronomen nicht viel Zeit, sich auf die neuen Bedingungen einzustellen und genügend Personal zu aquirieren. In einigen Restaurants sind Bildschirme aufgestellt worden, damit die Gäste das Auftaktspiel der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft schauen können.

Auch im 3Eck am Süsterplatz ist kein Platz mehr frei. - © Jürgen Mahncke
Auch im 3Eck am Süsterplatz ist kein Platz mehr frei. (© Jürgen Mahncke)

Durch die Altstadt cruisen derweil die altbekannten Autoposer mit ihren Fahrzeugen - dicht gefolgt von Streifenwagen, die durch die City patroullieren.

Es herrscht zu Beginn des Spiels eine entspannte Atmosphäre, die man so in Bielefeld lange nicht mehr erlebt hat. Wie es allerdings nach dem Schlusspfiff der EM-Eröffnungspartie zwischen Italien und der Türkei ausschaut, das vermag gegen 21.30 Uhr noch niemand zu sagen.

Sollte wider Erwarten die Türkei gegen den haushohen Favoriten Italien gewinnen, wird vermutlich die Freude der Fans überschäumen. Dann ist mit vollen Straßen, mit vielen Menschen, Autokorsos und Fahnenschwenken zu rechnen.

22.36 Uhr: Es steht 3:0 für Italien, das überragend in die EM startet. Mit türkischen Freudenausbrüchen ist in Bielefeld also eher nicht mehr zu rechnen.

Am Altstädter Kirchpark. - © Jürgen Mahncke
Am Altstädter Kirchpark. (© Jürgen Mahncke)

22.54 Uhr: Die Enttäuschung in den türkischen Lokalen in Bielefeld ist groß, überall ist es ruhig. Niemand hatte mit dieser hohen Niederlage der Türkei gegen Italien gerechnet. Dagegen tobt das Leben in den italienischen Restaurants. Ein gelungener Auftakt zur Europameisterschaft dieses Jahres. Gewonnen hat auf jeden Fall dieser wunderschöne Sommerabend in der Stadt. Und so manches junge Glück wurde geschmiedet - dort spielte Fußball dann überhaupt keine Rolle.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare