Bjarki Mar Elisson verlässt den TBV

Jörg Hagemann

  • 4
Bjarki Mar Elisson wird seine TBV-Tore nur noch ein halbes Jahr so stürmisch bejubeln. - © Jörg Hagemann
Bjarki Mar Elisson wird seine TBV-Tore nur noch ein halbes Jahr so stürmisch bejubeln. (© Jörg Hagemann)

Lemgo. Der TBV Lemgo Lippe startet mit einer aufsehenerregenden Meldung ins Jahr 2022. Torjäger Bjarki Mar Elisson wird seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und den deutschen Pokalsieger im Sommer mit unbekanntem Ziel verlassen. Als Nachfolger hat der Verein den 21-jährigen Schweizer Nationalspieler Samuel Zehnder von den Kadetten Schaffhausen bis 2024 verpflichtet.

.„Wir bedauern natürlich sehr, dass Bjarki den TBV verlassen möchte und haben einige Anstrengungen unternommen, ihn zu halten, doch letztlich hat er sich anders entschieden“, kommentiert TBV-Geschäftsführer Jörg Zereike in einer Pressemitteilung den bevorstehenden Wechsel des Isländers, der 2019 aus Berlin nach Lemgo kam. „Wir wissen alle, was wir an Bjarki hatten und haben, der nach seinem Wechsel aus Berlin auch von unserem Spielsystem profitiert hat und die Anzahl seiner Saisontore auf Anhieb mehr als verdoppelt hat und sogar Torschützenkönig 19/20 wurde. Es ist natürlich sehr schade, dass er uns im Sommer verlässt, aber so ist es leider manchmal im Profigeschäft, in dem man immer in Konkurrenz zu anderen, wirtschaftlich sehr starken Vereinen steht.“

„Die Entscheidung, den Verein am Saisonende zu verlassen, ist mir wahrlich nicht leichtgefallen, denn der TBV ist mir schon ans Herz gewachsen. Ich möchte mich aber zu diesem Zeitpunkt meiner Karriere einer neuen Herausforderung stellen“, nimmt Elísson zu seinen Wechselabsichten Stellung, betont aber gleichzeitig, wie wohl er sich in Lemgo immer gefühlt hat . „Wir haben hier so viel zusammen erlebt, schwere Zeiten wie die Corona-Situation, aber auch viele großartige Er lebnisse wie den Pokalsieg und die European League. Ich möchte mich schon jetzt bei allen bedanken, bei den Fans, bei den Mitarbeitern der Geschäftsstelle, bei der Mannschaft und besonders bei Florian Kehrmann, der mir unglaublich viel Vertrauen gegeben hat. Natürlich werde ich bis zum Saisonende weiter alles für den TBV geben und hoffe, dass wir noch einige schöne Siege zusammen feiern können.“

Nachfolger Samuel Zehnder trägt bei den Kadetten Schaffhausen ebenfalls die Rückennummer 4. Beim Tabellenführer der QHL, der 1. Schweizer Liga, gelangen ihm in dieser Saison in 16 Spielen bisher 95/45 Treffer in Liga und Pokal, hinzu kommen 60 Tore in zehn Spielen der European League inklusive der beiden Qualifikationsrunden. In der Top-Scorer-Liste der European League-Gruppenphase belegt Zehnder aktuell Platz 5 mit 40 Treffern.

„Der TBV ist ein sehr bekannter und familiärer Verein, ich freue mich und bin sehr gespannt auf meine erste Station im Ausland“, berichtet Samuel Zehnder, der für sein junges Alter schon sehr abgeklärt wirkt und auch am Siebenmeterpunkt viel Nervenstärke beweist. „Die Gespräche mit Florian Kehrmann haben mich überzeugt, dass der TBV genau der richtige Verein für mich ist, in dem ich die nächsten Entwicklungsschritte machen kann. Es ist sicherlich auch von Vorteil, dass Flo selber früher auf der Außenposition gespielt hat, von ihm kann ich da sicherlich noch einiges lernen. Mir gefällt aber auch, wie er junge Spieler fördert und ihnen auch einmal Fehler zugesteht“, lässt sich der Linksaußen in der Pressemitteilung zitieren.

In der Schweizer A-Nationalmannschaft stehen für ihn bereits 28 Länderspiele mit 49 Torerfolgen zu Buche.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare