Nils Dresrüsse verlässt den TBV Lemgo nach fünf Jahren

Ein Torwart fehlt noch in den Lemgoer Planungen für 2016/2017 - Vorbereitungen für die letzten Spiele der Saison laufen

Sebastian Lucas

  • 2
TBV-Torhüter Nils Dresrüsse verlässt Lemgo. - © Jörg Hagemann
TBV-Torhüter Nils Dresrüsse verlässt Lemgo. (© Jörg Hagemann)

Lemgo. 31 Tage Pause zwischen der 25. – am 23. März gegen Berlin – und 26. Partie (am 24. April bei den Rhein-Neckar Löwen): Handball-Bundesligist TBV Lemgo hat viel Zeit, um die Negativserie von zuletzt fünf Niederlagen in Reihe aufzuarbeiten. Bei den jüngsten elf Partien ging zehn Mal der Gegner als Sieger vom Feld, den letzten Erfolg gab es am 13. Februar in Eisenach (28:22).

Während sich Erwin Feuchtmann und Ionut Ramba auf den Weg zu ihren Nationalmannschaften machten, genoss der Restkader eine Pause – bis Montag. Um 9.30 Uhr bat Trainer Florian Kehrmann zur nächsten Einheit, nachmittags stand eine weitere an, damit seine Mannen topfit in die letzten sieben Partien der Saison gehen. Die Lemgoer liegen weiter auf dem zwölften Rang, doch der Abstand auf einen Abstiegsrang ist auf vier Zähler geschmolzen.

Ein paar Tage frei hatte auch TBV-Geschäftsführer Jörg Zereike, der sich um Tochter Marie (6) kümmerte, aber auch den Deal mit Tim Suton (19) einfädelte (wir berichteten exklusiv): „Der Kontakt ist nie abgebrochen, und Tim fühlte sich bei uns wohl. Da sein Vater Trainer beim TuS N-Lübbecke wurde, war seine Entscheidung nachvollziehbar. Tim ist nicht nur ein großes Talent, mit ihm und Andrej Kogut haben wir auf der Mittelposition künftig mehr Möglichkeiten." Der Spieler selbst sieht es so: „Ich war beim TBV Lemgo immer zufrieden und hatte hier mit Florian Kehrmann einen super Trainer. Ich verstehe mich mit ihm sportlich und menschlich sehr gut und der Verein ist top aufgestellt."

Damit nimmt der TBV-Kader für die neue Saison immer weitere Formen an. Mit Ebner und Hornke sowie Zieker und Skroblien auf den Außenpositionen sowie Höning, Hermann (rechts), Kogut, Suton (Mitte), Ramba und Stenbäcken (links) ist der Rückraum genauso doppelt bestückt wie der Kreis mit Månsson und Klimek (Zugang aus Lübbecke). Zwischen den Pfosten besitzt Jonas Meier noch einen Vertrag. Nils Dresrüsse geht nach fünf Jahren, Mark van den Beucken ist als dritter Mann vorgesehen. Der TBV-Geschäftsführer: „Einen Torwart suchen wir noch, dann müssen wir gucken, was das Budget noch hergibt." Offen ist nur noch die Zukunft von Gustav Rydergård, der „erst mal wieder richtig fit werden muss".

Nils Dresrüsse wandte sich am Dienstag via Facebook an seine Fans:


Hallo Fans und Freunde,wie einige von euch sicher schon mitbekommen haben, gehen der TBV Lemgo und ich am Saisonende...

Posted by Nils Dresrüsse on Montag, 4. April 2016

Das Restprogramm des TBV Lemgo

Nachdem die Auswärtspartie des TBV Lemgo bei den Rhein-Neckar Löwen aufgrund einer TV-Liveübertragung von Sport 1 vom 27. April auf Sonntag, 24. April, 15 Uhr vorverlegt wurde, hat sich das Restprogramm für die Schützlinge von Trainer Florian Kehrmann leicht verändert. Klar ist aber auch: Mit Ausnahme des TuS N-Lübbecke rangieren alle Gegner vor den Lemgoern.

Die TBV-Partien,auswärts: Rhein-Neckar Löwen (Tabellenführer, 42:6 Punkte) am 24. April, ab 15 Uhr; HSG Wetzlar (Sechster, 31:19) am Mittwoch, 11. Mai, ab 19 Uhr; TSV Hannover-Burgdorf (Neunter, 27:23) am Sonntag, 22. Mai, ab 17.15 Uhr; Frisch Auf Göppingen (Siebter, 29:19) am Sonntag, 5. Juni, ab 15 Uhr.

Heim: SC DHfK Leipzig (Elfter, 29:19) am Samstag, 7. Mai, ab 19 Uhr; TuS N-Lübbecke (17., 6:40) am Sonntag, 15. Mai, ab 17.15 Uhr; SC Magdeburg (Zehnter, 24:24) am Sonntag, 29. Mai, ab 17.15 Uhr.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

2 Kommentare
2 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!