Landeskirche erlaubt Segnung für homosexuelle Paare

veröffentlicht

  • 17
Landeskirche erlaubt Segnung für homosexuelle Paare - © dpa
Landeskirche erlaubt Segnung für homosexuelle Paare (© dpa)

Detmold (epd). In der Lippischen Landeskirche können sich homosexuelle Partner künftig in einem öffentlichen Gottesdienst segnen lassen. Die lippische Landessynode beschloss in Detmold, einen solchen Gottesdienst ähnlich wie bei einer Trauung von Eheleuten zu ermöglichen.

"Menschen, die in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben, können in einem öffentlichen Gottesdienst den Segen Gottes empfangen", heißt es in dem Beschluss. Mindestens einer der eingetragenen Lebenspartner muss dem Beschluss zufolge evangelisch sein. Die öffentliche Segnung soll in einem eigenen kirchlichen Verzeichnis dokumentiert werden.

Die öffentliche Segnung sei eine biblisch-theologisch fundierte Entscheidung, unterstrich Landessuperintendent Dietmar Arends. "Wir entfernen uns damit nicht vom Grund des Evangeliums." Wenn Christen gleichen Geschlechts für ihre Partnerschaft den Segen Gottes erbitten, geschehe das auf Grundlage der Liebe und Verantwortung füreinander, hieß es in der Begründung.

Bislang konnten gleichgeschlechtliche Paare in der Lippischen Landeskirche lediglich bei einer Fürbitte im Rahmen einer Andacht gesegnet werden. In den zehn lutherischen Gemeinden der insgesamt 69 lippischen Kirchengemeinden ist eine öffentliche Segnung bereits möglich. Auch die Evangelische Kirche von Westfalen hatte dies vor einem Jahr mit einem Synodenbeschluss erlaubt.

Wenn ein Pfarrer oder eine Pfarrerin oder der Kirchenvorstand einer Gemeinde sich gegen solche Segnungen in der Gemeinde entscheiden, sorgt der zuständige Superintendent des Kirchenkreises dafür, dass die Segnung durch einen anderen Pfarrer erfolgt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

17 Kommentare
17 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.