75 Jahre Hochschule für Musik: Podcast und Festakt angekündigt

veröffentlicht

  • 0
Das Konzerthaus der Hochschule für Musik ist festlich beleuchtet – das wird es im Jubiläumsjahr häufiger sein. - © Vera Gerstendorf-Welle
Das Konzerthaus der Hochschule für Musik ist festlich beleuchtet – das wird es im Jubiläumsjahr häufiger sein. (© Vera Gerstendorf-Welle)

Detmold. Die Hochschule für Musik Detmold (HfM) wird 75 Jahre alt. Anlässlich ihres Jubiläumsjahres startet sie unter dem Titel „Hörbare Heimaten" ihren ersten Podcast. Vier Folgen sollen erscheinen.

Die erste ist ab sofort abrufbar. Doch das ist längst nicht alles, um das Jubiläum zu feiern. Am morgigen Freitag ist zunächst ein Festakt zum Auftakt im Rahmen „#75JahreHfMDetmold" geplant.

Podcast mit vier Folgen

„Das Podcast-Projekt soll mit einem neuen Format den Blick auf relevante Themen der Hochschule als Ort zukunftsorientierter Musikerausbildung schärfen", erklärt die HfM in einer Pressemitteilung und fragt: Was lässt eine Musikhochschule zur (künstlerischen) Heimat und identitätsstärkenden Ort werden? Unter dieser Fragestellung verschränken sich gesprochenes Wort mit Musik, Geräusch und Klang. Standpunkte und Sichtweisen verschiedener Akteurinnen und Akteure werden dramaturgisch gebündelt und in Szene gesetzt, verspricht die HfM.

Drei Schwerpunkte ihrer Geschichte wird die Hochschule mit ihrer Podcast-Serie abbilden: Am heutigen Donnerstag erscheint die erste Folge „HörMal als Denkanstoß – die Gründung der Hochschule", passend zum Festakt der Hochschule zu ihrem 75. Jubiläum. Darin geht es um ausgewählte Momente der Geschichte. Welche Verantwortung sich aus der Historie der Hochschule für die zukünftige Gestaltung der künstlerischen Ausbildung ergibt, soll im Vordergrund stehen.

Die zweite Folge „Heimat im vertrauten KlangRaum", die am 17. November an den Start geht, thematisiert den Ort, an dem aus dem Wechselspiel zwischen Klang, Raum und Mensch mit Musik ein Konzertpodium wird. „Ausgiebig betont wird dabei die Wechselwirkung zwischen Klangräumen und der musikalischen Interpretation von Musizierenden", heißt es.

Nicht wegzudenken an der Hochschule sei außerdem ihr Tonmeisterinstitut. Ihr Gründer Erich Thienhaus habe eine ganz bestimmte Ästhetik des Berufs zwischen Technik und Kunst geprägt, die für etliche Studenten der Nachfolgegenerationen wegweisend geworden sei: Über die aktuelle Herausforderung des Tonmeisterberufs wird es in der dritten Folge „Das Erich Thienhaus Institut – Meisterliche Klangkulissen. Akustische Wegbereiter der HfM" am 15. Dezember gehen.

Unter dem Titel „Töne in Stille tupfen" beschließt die vierte Folge am 19. Januar die erste Staffel. Detmold sei das Tor zum Teutoburger Wald: „Die hier allgegenwärtige Natur als Kulisse für Gedanken und Gefühle gleicht in der Musik einer weißen Leinwand für Töne. Wie Musik gerahmt von Stille Ton für Ton klingt, werden Studierende der Kompositionsklasse in einer Sound-Collage künstlerisch erkunden."

Die Podcasts gestaltet Magdalene Melchers, langjährige Hörfunk-Journalistin, die Podcasts für Museen und Verlage konzipiert und produziert. Der erste Podcast ist ab heute jeden Monat auf zahlreichen Streaming-Plattformen sowie auf der Website der Hochschule abonnierbar. Im Teaser gibt es eine erste Kostprobe auf die Ohren.

Musikalischer Auftakt mit prominenten Gästen

Die Hochschule für Musik Detmold (HfM) lädt am morgigen Freitag, 22. Oktober, um 18 Uhr zur feierlichen Eröffnung des Studienjahres 2021/2022 ins Konzerthaus ein. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter einem besonderen Vorzeichen: Sie bildet den Auftakt zu den Feierlichkeiten rund um das 75. Jubiläum der Hochschule. „Als besonderer Gast hat die Kultur- und Wissenschaftsministerin des Landes NRW, Isabel Pfeiffer-Poensgen, ihre Teilnahme zugesagt, um die Glückwünsche der Landesregierung persönlich zu überbringen", schreibt die HfM. Gemeinsam mit der Vorsitzenden des Kuratoriums der Hochschule, Regierungspräsidentin Judith Pirscher und Rektor Thomas Grosse werden sich die Redebeiträge der wechselvollen Geschichte und Zukunft der Hochschule widmen.

Links zum Thema

Musikalisch unterstreicht die Hochschule die Bedeutung des Abends durch die Mitwirkung großer Ensembles der HfM, von denen drei in diesem Rahmen zu hören sein werden: Das Blechbläserensemble hfmBRASS lässt mit seinem Leiter Norbert Stertz zur Begrüßung die Wiener Philharmoniker Fanfare von Richard Strauss erklingen. Der Kammerchor präsentiert unter der Leitung von Anne Kohler gemeinsam mit Studenten der Schlagzeugklasse Musik von James MacMillan, Wolfgang Rihm und dem finnischen Komponisten Perttu Haapanen. Den Abschluss gestaltet das Hochschulorchester unter dem Dirigat von Florian Ludwig mit den Happy Birthday Variations von John Williams. Im Anschluss lädt die Hochschule zu einem Ausklang im Foyer des Konzerthauses ein.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare