Wildschweinrotte zieht durch Schötmar und Ehrsen-Breden

veröffentlicht

  • 0
Wildschweine in Salzufler Vorgärten. - © Symbolfoto Pixabay
Wildschweine in Salzufler Vorgärten. (© Symbolfoto Pixabay)

Bad Salzuflen. Eine aufgescheuchte Wildschweinrotte hat am Samstagnachmittag die Bewohner der Salzufler Ortsteile Schötmar und Ehrsen-Breden in Angst und Schrecken versetzt. Gegen 15.15 Uhr gingen die ersten Notrufe bei der Polizei ein. Die Wildschweine wurden zunächst im Bereich der Lockhauser Straße und in einem Garten in der Imkerstraße gesichtet, danach zog die Rotte weiter bis nach Ehrsen-Breden.

In Ehrsen-Breden durchbrachen zwei der Tiere in der Lohhofstraße und im Adlerweg bei zwei Einfamilienhäusern die Scheiben der Terrassentüren und gelangten in die Wohnzimmer. Die Bewohner flüchteten daraufhin teilweise in das erste Obergeschoss und informierten von dort aus die Polizei. Bei Eintreffen der Polizei und der verständigten Jagdausübungsberechtigten hatten die Wildschweine die Wohnhäuser jedoch bereits wieder verlassen und waren geflüchtet.

Gegen 17.30 Uhr wurde der polizeiliche Einsatz beendet, bis zu diesem Zeitpunkt wurde nach Polizeiangaben kein Tier mehr gesichtet. Weshalb die Wildschweine dieses Verhalten zeigten, ist nicht geklärt, eine Drückjagd am Samstagmorgen in Lockhausen könnte möglicherweise eine Ursache gesetzt haben. Zu der Höhe der entstandenen Sachschäden können noch keine Angaben gemacht werden.

Das Polizeibild zeigt die beschädigte Terrassentür, die die Tiere durchbrochen hatten. - © Polizei Salzuflen

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!