Schulzentrum Aspe nach Amokalarm evakuiert

Sven Kienscherf

  • 0
Die Polizei ist mit einem großen Aufgebot am Schulzentrum Aspe vor Ort. - © Tim Freitag
Die Polizei ist mit einem großen Aufgebot am Schulzentrum Aspe vor Ort. (© Tim Freitag)

Bad Salzuflen/ Werl-Aspe. Seit Freitagvormittag läuft ein Polizeieinsatz am Schulzentrum Aspe. Anlass ist eine Amokdrohung, die laut Angaben der Polizei am heutigen Freitag schriftlich eingegangen ist. Die Polizei ist mit einem großen Aufgebot vor Ort.

Bisher gebe es aber keine weiteren Hinweise auf eine tatsächliche Bedrohung, so eine Polizeisprecherin. Dennoch wurde das Gebäude zunächst evakuiert. Verletzt wurde niemand. Alle Schülerinnen und Schüler seien in Sicherheit und außerhalb des Gebäudes. Der Unterricht wurde laut Schulzentrum nach der dritten Stunde beendet und wird nicht wieder aufgenommen. Alle Schüler, die eigenständig nach Hause kommen, dürfen das Schulgelände verlassen. Alle Schulsachen der Schüler verbleiben im Gebäude und können am Montag wieder abgeholt werden. Die Abiturienten bekamen ihre Zulassungsbescheinigung für das Abitur auf dem Parkplatz ausgehändigt.

Hinweise auf die Identität des Absenders der Drohung gibt es laut der Polizei bislang nicht. Ein Ermittlungsverfahren wegen
Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat wurde eingeleitet. Hinweise darauf, dass eine echte Tatabsicht vorlag, wurden nicht festgestellt.Die weiteren Ermittlungen laufen.

Zuletzt hatte es am 2. Dezember vergangenen Jahres einen Amokalarm am Schulzentrum Lohfeld gegeben. Schüler und Lehrer hatten sich zweieinhalb Stunden in den Klassenräumen verbarrikadiert, bis Entwarnung gegeben wurde. Im Juni 2021 hatte ein wohl aus technischen Gründen fehlerhaft ausgelöster Amokalarm im Schulzentrum Aspe bereits erhebliche Verunsicherung ausgelöst.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare