Trauer um Alfred Lohoff

Jana Beckmann

  • 0
Leitete das „Brauhaus": Alfred Lohoff. - © Archivbild: Heidi Stork
Leitete das „Brauhaus": Alfred Lohoff. (© Archivbild: Heidi Stork)

Detmold. Ein Detmolder Urgestein ist gegangen: Der langjährige Betreiber von „Strate’s Brauhaus" und frühere Dehoga-Chef Alfred Lohoff verstarb am Dienstag im Alter von 69 Jahren.

Der gelernte Rechtsanwalts- und Notargehilfe war zufällig in die Gastronomie gekommen, nachdem er nebenbei gekellnert hatte. Im Alter von 27 Jahren eröffnete er sein erstes Lokal in Löhne. Später führte er 20 Jahre lang gemeinsam mit einem Partner den „Fuchsbau" in Detmold, außerdem wurden in der Diskothek „SL" viele Partys gefeiert. 1998 eröffnete er schließlich zusammen mit seiner Frau Monika „Strate’s Brauhaus" und führte es bis Ende 2016.

Parallel engagierte sich Lohoff im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga). Von 2012 bis 2017 war er Präsident des Dehoga Lippe. „Er hat die Interessen des Gastgewerbes sowohl in Lippe als auch bundesweit ehrenamtlich vorbildlich vertreten. Auch nach seiner Präsidentschaft stand er dem Verband als gewählter und verdienter Ehrenpräsident und vielen Kollegen bis zuletzt mit Rat und Tat zur Seite. Er engagierte sich darüber hinaus auch bundesweit für die Belange des Verbandes", erklärt Dehoga-Geschäftsführer Kai Buhrke. Er habe viel Zeit in sein Ehrenamt investiert.
Das Requiem für Alfred Lohoff findet am Dienstag, 24. September, ab 12 Uhr in der katholischen Kirche St. Marien, Bergstraße 46, in Detmold statt. Die Beisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!