"Revolution" lautet das Jugendgottesdienst-Format in Pivitsheide

veröffentlicht

  • 0
Foto aus dem Homeoffice des Vorbereitungsteams. - © Kirchengemeinde Pivitsheide
Foto aus dem Homeoffice des Vorbereitungsteams. (© Kirchengemeinde Pivitsheide)

Detmold-Pivitsheide. Das hatte sich das Vorbereitungsteam etwas anders vorgestellt: Es sollte die Möglichkeit der Begegnung und eine ausgelassene Gemeinschaft geben. „Wir sehen auf der einen Seite den Wunsch der Leute, in Kontakt zu kommen und Gemeinschaft zu erleben, aber wir verschließen nicht die Augen vor den Gefahren, die Corona mit sich bringt“, so das Team rund um Pfarrer Andreas Flor und Prädikantin Astrid Kampmeier. Der Kompromiss: „Wir starten wie geplant mit den Gottesdiensten von Jugendlichen für Jugendliche, aber eben nicht in Präsenz, sondern via YouTube.“

Zum Glück sei die Kirchengemeinde Pivitsheide am „Erprobungsraum Kirche.plus“ beteiligt, der im vergangenen Jahr Gottesdienste und geistliche Inhalte streamte. Daher könnten auch die Jugendgottesdienste über „Kirche.plus“ an den Mann und die Frau gebracht werden. Was die Zuschauer erwartet? Themen, die Jugendliche bewegen. Musik, die mit Gitarre und Schlagzeug ihre Kraft entfaltet. „Wir bauen darauf, dass wir spätestens im Sommer wieder den echten Kontakt herstellen können. Bis dahin sind alle eingeladen, über ihr Feedback zum neuen Gottesdienstformat dazu beizutragen, dass Kirche moderner wird“, so das Revolution-Team. Der erste Revolution-Jugendgottesdienst findet am Samstag, 17. April, um 18 Uhr statt und ist zu sehen bei „Kirche.plus“.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare