Theaterverein Hohenhausen zeigt vielfältiges Programm

veröffentlicht

  • 0
Ein Helene-Fischer-Double auf der Bühne. - © Theaterverein Hohenhausen
Ein Helene-Fischer-Double auf der Bühne. (© Theaterverein Hohenhausen)

Kalletal-Hohenhausen. Der Theaterverein Hohenhausen hat mit seiner aktuellen Aufführung wieder einmal seine Vielseitigkeit bewiesen. Alle drei Veranstaltungsabende in der Grundschule Hohenhausen waren bereits im Vorfeld ausverkauft, teilt der Verein mit.

Gewohnt war man als Zuschauer bisher Theaterstücke mit opulentem Bühnenbild, diesmal jedoch überraschte das Ensemble mit einem Sketche-Abend, den man durchaus als Kabarett bezeichnen kann. Von sozialkritischen Darbietungen zum Thema "Raus aus der Arbeitslosenstatistik, auf dem Amt" über musikalische Interpretationen von der Band "Die Ärzte oder Hans Albers" bis hin zu Publikumslieblingen wie ein Helene-Fischer-Double wurde alles geboten.

Theaterübung wird zum Favoriten

Laut Verein führte die bekannte Theaterübung „Zielinski ist tot“ zu Diskussionen beim Publikum. Diese war ursprünglich als Experiment zu Übungszwecken gedacht, wurde aber schnell dank der Flexibilität der Darsteller zum Favoriten, mal lustig auf der Party, mal dramatisch bei der Mafia, mal anrüchig im Rotlichtmilieu.

Die Spielführung lag in den Händen von Annette Engelking, durch das Programm führte das „Nummerngirl“ Uschi Buche, die musikalische Leitung hatte erneut Dieter-Hans Paul.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare