Katastrophenschutz in Lippe: Im „Fall des Falles“ sind die Abläufe klar

Martin Hostert

  • 0
Ein Monteur der Firma Sonnenburg Electronic AG befestigt eine neue Sirene auf dem Dach des Bildungshauses Weerth-Schule. Seit 2016 sind im Stadtgebiet weitere Anlagen installiert worden. - © Archivfoto: Torben Gocke
Ein Monteur der Firma Sonnenburg Electronic AG befestigt eine neue Sirene auf dem Dach des Bildungshauses Weerth-Schule. Seit 2016 sind im Stadtgebiet weitere Anlagen installiert worden. (© Archivfoto: Torben Gocke)

Sabine Beine erklärt, wie Lippe mit einer Katastrophe umgehen würde. Warnwege und Unterbringungsmöglichkeiten stehen fest. Schutzräume wurden bundesweit abgeschafft.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.