Demo vorm Kreishaus: Aktionsbündis spricht von "gesundheitspolitischen Raubbau"

Philipp Kersten

  • 5
Sie kämpfen für den Erhalt der unfallchirurgischen und orthopädischen Abteilungen am Klinikum in Lemgo: Das Aktionsbündnis Klinikum Lippe befürchtet eine schlechtere medizinische Versorgung für den lippischen Norden. - © Philipp Kersten
Sie kämpfen für den Erhalt der unfallchirurgischen und orthopädischen Abteilungen am Klinikum in Lemgo: Das Aktionsbündnis Klinikum Lippe befürchtet eine schlechtere medizinische Versorgung für den lippischen Norden. (© Philipp Kersten)

Die Schließung der unfallchirurgischen Abteilung in Lemgo sorgt für Wirbel. Kritiker befürchten, dass die Grundversorgung für Bürger in Nordlippe dadurch gefährdet ist. Die Berechnung der Fahrzeiten des Kreises wirft außerdem Fragen auf.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.