Bis zum Sommer 2023 sollen die Unterkünfte in der Bredestraße fertig sein

Weil die Zweckbindung wegfällt, sollen neben Geflüchteten auch Menschen, die von Obdachlosigkeit bedroht sind, vorübergehend aufgenommen werden können. Das Gebäude wird funktional und einfach ausgestattet. Der Wachschutz hat sich bewährt.

Astrid Sewing

  • 0
So sieht das aus, wenn der Trockenbau für die sanitären Anlagen fertig ist. Beigeordneter Thorsten Paulussen hat den Fortschritt in der Unterkunft Bredestraße 5 in einem Pressegespräch vorgestellt. - © Astrid Sewing
So sieht das aus, wenn der Trockenbau für die sanitären Anlagen fertig ist. Beigeordneter Thorsten Paulussen hat den Fortschritt in der Unterkunft Bredestraße 5 in einem Pressegespräch vorgestellt. (© Astrid Sewing)

Der Bau ist entkernt, im Inneren der Bredstraße 5 ist bereits zu erkennen, wie die Menschen, die in Lage Zuflucht suchen oder von Obdachlosigkeit bedroht sind, später leben werden. 2,15 Millionen Euro nimmt die Stadt in die Hand, um künftig funktionale Unterkünfte für mehrere Hundert Menschen anbieten zu können. Es läuft anders als vor einigen Jahren, in der bereits sanierten Bredestraße 1 hat man Erfahrungen gesammelt. Der Wachschutz hat sich bewährt.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.