Lemgoer Feuerwehr rettet Rehkitz

Carolin Brokmann-Förster

  • 0
Frank Hoppe rettet das Kitz aus der Klärgrube. - © Feuerwehr Lemgo
Frank Hoppe rettet das Kitz aus der Klärgrube. (© Feuerwehr Lemgo)

Lemgo-Wahmbeck. Ein tierischer Notfall hat die Einsatzkräfte der Feuerwehr am Mittwoch auf den Plan gerufen. Ein Rehkitz war in ein Klärbecken gefallen und kam allein nicht mehr hinaus.

Um die Mittagszeit wurde ein Anwohner laut Feuerwehr im Bereich Fasanenweg und Birkenkampstraße auf klägliche Rufe aufmerksam, ähnlich denen eines schreienden Babys. Nach kurzer Zeit stand fest, wer da um Hilfe rief: Ein Rehkitz war in ein Klärbecken gefallen.

Den Sturz aus etwa drei Metern hatte das Jungtier offensichtlich gut überstanden, doch nun saß es am Boden des trockenen Beckens „und hatte selbst keine Chance aus dieser misslichen Lage zu entkommen". Da auch der Anwohner dem Tier nicht helfen konnte, rief er die Leitstelle Lippe an, die daraufhin die Feuerwehr Lemgo alarmierte.

Das Kitz wäre aus eigener Kraft nicht aus dem hohen Becken herausgekommen. - © Feuerwehr Lemgo
Das Kitz wäre aus eigener Kraft nicht aus dem hohen Becken herausgekommen. (© Feuerwehr Lemgo)

Neben der Feuerwehr waren auch der zuständige Jagdpächter und die Bereitschaft der Kläranlage informiert worden. „Vor Ort lief die Rettung dann recht schnell und unkompliziert ab", wie die Wehr mitteilt. Nachdem das Gelände durch Mitarbeiter der Kläranlage geöffnet wurde, stieg Brandoberinspektor Frank Hoppe an der Leiter ins Becken und konnte das Rehkitz ohne Widerstand auf den Arm nehmen und mit ihm zusammen das Becken verlassen. Das Tier übergab er dem zuständigen Jagdpächter, welcher sich nun um die weitere Versorgung des Kitzes kümmert.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!