Drei Schwerverletzte bei folgenreichem Unfall in Bielefeld

Charlotte Mahncke und Jens Reichenbach

  • 0
Bei einem Verkehrsunfall in Bielefeld ist ein Audi in Flammen aufgegangen. Drei Beteiligte wurden schwer verletzt. - © Barbara Franke
Bei einem Verkehrsunfall in Bielefeld ist ein Audi in Flammen aufgegangen. Drei Beteiligte wurden schwer verletzt. (© Barbara Franke)

Bielefeld. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Lageschen Straße (B 66n) in Bielefeld sind Samstagabend drei Menschen schwer verletzt worden. Ein Audi war offenbar mit hoher Geschwindigkeit in einen Porsche geprallt. Bei Eintreffen der Retter an der Unfallstelle gegen 18.30 Uhr fanden diese ein brennendes Auto und einen stark beschädigten Porsche Panamera vor, der von der Straße geschleudert war. Der mutmaßliche Unfallverursacher soll stark alkoholisiert gewesen sein.

Der 46-jährige Fahrer des Audi A4 konnte sich schon vor Eintreffen der Hilfskräfte selbstständig aus seinem brennenden Fahrzeug befreien, obwohl er schwere Verletzungen erlitten hat. Auch die beiden Insassen des Porsche, ein 30- jähriger Fahrer und seine Beifahrerin (26), wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Alle drei wurden an der Unfallstelle von einem Notarzt und den Besatzungen dreier Rettungswagen versorgt und anschließend in Krankenhäuser gebracht.

Fotostrecke: Bielefeld: PKW-Unfall Lagesche Straße Höhe Ostring

Motorraum in vollen Flammen

Nach Informationen der Polizei hatte sich der Audi im Anschluss an die Kollision entzündet, der Motorraum stand schnell in vollen Flammen. Die Feuerwehr löschte das Fahrzeug mit Schaummittel. Zudem klemmten die Einsatzkräfte nach Angaben von Feuerwehr-Einsatzleiter Christian Gräfe im Porsche die Batterien ab, damit eine weitere Entzündung ausgeschlossen werden konnte. Im Einsatz waren Wehrleute der Hauptwache Bielefeld, die freiwillige Löschabteilung Hillegossen und acht Mitglieder des Rettungsdienstes.

Die Unfallursache war am Abend noch nicht abschließend geklärt. Nach ersten Informationen soll der Audi etwa auf Höhe des Blitzers (Tempolimit: 70 km/h) mit großer Wucht ins Heck des Panamera geprallt sein. Der Audi-Fahrer war laut Polizei erheblich alkoholisiert.

Stundenlange Sperrung der Lageschen Straße stadteinwärts

Weil nach dem Löschschaumeinsatz auch das Umweltamt informiert wurde und auch Unfallaufnahme wie Reinigung der Lageschen Straße einige Zeit in Anspruch nahmen, dauerte die Sperrung stadteinwärts noch bis Mitternacht an. Kurz nach dem Unfall war vorübergehend auch die Gegenrichtung gesperrt worden.

Erst nach der Reinigung konnte auch die Sperrung der stadteinwärts führenden Strecke der B66n zwischen dem Gewerbegebiet Asemissen in Richtung Ostring aufgehoben werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 70.000 Euro.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!