FC Augustdorf wirbelt sich zum 4:0 in Remmighausen

Michael Loos

  • 0
Akrobatisch - Sefik Kartal, Torhüter des FC Augustdorf, pariert einen Distanzschuss. Foto: Egon Penner. - © Egon Penner
Akrobatisch - Sefik Kartal, Torhüter des FC Augustdorf, pariert einen Distanzschuss. Foto: Egon Penner. (© Egon Penner)

Kreis Detmold. In der Fußball-Kreisliga A Detmold hat sich Spitzenreiter FC Augustdorf mit 4:0 beim TuS Eichholz-Remmighausen durchgesetzt. Die erste Saisonniederlage erlitt Aufsteiger SG Belle-Cappel gegen TuRa Heiden mit 3:4.

TuS Eichholz-Remmighausen – FC Augustdorf 0:4. Im Stile einer Spitzenmannschaft spielten die Sandhasen ihren Stiefel herunter. „Im ersten Abschnitt waren wir noch halbwegs in der Partie. Doch die Qualität von Augustdorf muss man anerkennen. Sie zogen uns nach dem Wechsel den Zahn“, erzählte TuS-Coach Tim Hosch. „Wir waren klar das bessere Team und gewannen auch in der Höhe verdient“, meinte FC-Trainer Kai David. Tore: 0:1 (36.) und 0:2 (47.) Berkemeier, 0:3 (50.) Ehrenberg, 0:4 (71.) Eck.

SuS Pivitsheide – TSV Horn 2:2. Zunächst ließ der Favorit aus Horn Ball und Gegner laufen. „Wir hatten alles im Griff. Spätestens nach dem 2:0 müssen wir ruhiger agieren. So haben wir den Sieg verschenkt. Es ist eine gefühlte Niederlage“, zeigte sich TSV-Coach Rytis Narusevicius enttäuscht. „Zunächst haben wir sicher zu ängstlich agiert. Doch im zweiten Abschnitt kam wir gut ins Match und zeigten unsere kämpferischen Qualitäten. Somit ist der Punkt auch gerecht“, freute sich SuS-Obmann Henning Diekmann. Tore: 0:1 (14.) und 0:2 (60.) C. Keles, 1:2 (72.) und 2:2 (87.) Amouka.

SF Oesterholz-Kohlstädt – FSV Pivitsheide 5:3. Kellerduell in Kohlstädt. Vor dem Match hatten beide die schwächste Defensive und den harmlosesten Sturm. „Es war nichts für schwache Nerven und ich bin erneut gealtert. Aber unsere Moral ist intakt und wir freuen uns über den ersten Saisonsieg“, so SF-Trainer Guido Rellensmann. Enttäuscht über die achte Niederlage in Serie zeigte sich FSV-Coach Ercan Kaymaz. „Lange stand das Match Spitz auf Knopf. Doch die Feldverweise (gelb-rot für Szage, rot für Stolle in der Endphase) brachen uns das Genick“, so Kaymaz. Tore für SF: Hüttmann (4), Pohl. Für FSV trafen Jordan, Petrov und Landwehr.

SG Belle-Cappel – TuRa Heiden 3:4. Nun hat es auch den kessen Aufsteiger mit der ersten Saisonniederlage erwischt. Trotz einer scheinbar beruhigenden 2:0-Führung kurz vor der Pause musste sich die SG immer wieder gefährlichen Angriffen Heidens erwehren. „Auf dem Kunstrasenplatz in Istrup kamen wir gut zurecht (Heiden spielte in der vergangenen Serie selbst oft auf Kunstrasen am Werreanger) und glaubten an unsere Chance“, erzählte TuRa-Trainer Alexander Grau, der selbst nicht am Platz war. Die rote Karte sah Heidens Jan-Niklas Grote (64.). Tore: 1:0 (3.) Vasnin, 2:0 (41.) Exler, 2:1 (44.) Grote, 2:2 (48.) und 2:3 (52.) Brune, 3:3 (65.) Hartmann, 3:4 (72.) Bertels.

SV Diestelbruch-Mosebeck – FC Fortuna Schlangen 1:5. Im ersten Spiel ohne Coach Roy Wangert blieb die große Wende beim SV Diestelbruch-Mosebeck aus. „Die erhoffte Reaktion ist leider ausgeblieben. Die Verunsicherung ist einfach groß. Nichts wollte gelingen. Gegen einen guten Gegner aus Schlangen Hätte die Niederlage auch durchaus noch höher ausfallen können“, meinte SVDM-Obmann Jan Goldammer. „Wir sind natürlich zufrieden und freuen uns trotz dünner Personaldecke nächste Woche auf Belle-Cappel“, meinte FC-Coach Mark Meinhardt. Tore: 0:1 (5.) Vukadinovic, 0:2 (26.) T. Wiegel, 1:2 (38.) Bent, 1:3 (45.) Vukadinovic, 1:4 (63.) Ratnasingam, 1:5 (75.) J. Wiegel.

TuS Horn-Bad Meinberg – Post-TSV Detmold II 5:2. Nach drei Spielen ohne Sieg hat es bei den Hornschen wieder geklappt. „Es war allerdings Schwerstarbeit. Der Sieg wurde in der Schlussphase hergestellt“, meinte TuS-Pressewart Lars Niere. „Es ist einfach eine absolut unglückliche Niederlage. Wir waren jederzeit gleichwertig und hatten selbst viele Gelegenheiten. Der Elfmeter zum 2:2 durfte nie gegeben werden. Aber Daniel hat sich geschickt am 16er in seinen Gegenspieler gehackt“, erzählte Post-TSV-Trainer Tobias Gatzke enttäuscht. Gelb-rot sah Konstantinos Triantafillidis (Post-TSV, 86.). Tore: 1:0 (4.) Laabs, 1:1 (45.) Zierberg, 1:2 (53.) Andrejew, 2:2 (66.) D. Brinkmann per Foulelfmeter, 3:2 (76.) Laabs, 4:2 (90.) D. Brinkmann per Foulelfmeter, 5:2 (90.+5) M. Brinkmann.

SF Berlebeck-Heiligenkirchen – RSV Hörste 2:2. Die Sportfreunde ärgerten sich ein wenig über das späte Ausgleichstor der Gäste aus Hörste. „Mit der Art und Weise, wie wir heute agiert haben, bin ich zufrieden, holen aber nur einen Punkt, trotz bester Chancen. Letzte Woche haben wir nicht gut gespielt, dafür aber gewonnen. So ist Fußball“, meinte SF-Coach Jan Schaper. „Wir haben immer an uns geglaubt und ich denke, dass das Remis leistungsgerecht ist“, so RSV-Trainer Thorsten Geffers. Tore: 0:1 (12.) Baumgartner per Freistoß, 1:1 (37.) Haskins, 2:1 (43.) Marhosevic per Handelfmeter, 2.2 (80.) Burmeier per Kopfball.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare