Gefahr für Wildtiere - Freigang von Hauskatzen sei illegal

Talin Dilsizyan

  • 0
Eine Hauskatze in der Natur - sie verstößt laut niederländischer Wissenschaftler gegen geltendes Recht. - © Symbolbild: Pixabay
Eine Hauskatze in der Natur - sie verstößt laut niederländischer Wissenschaftler gegen geltendes Recht. (© Symbolbild: Pixabay)

Tilburg. Einer Einschätzung niederländischer Wissenschaftler zufolge dürfen Hauskatzen nicht frei herumlaufen. Arie Trouwbost und Han Somsen von der Universität Tilburg weisen in einem Fachartikel, der im Journal of Environmental Law veröffentlicht wurde, darauf hin, dass Katzen mit Freigang die Biodiversität immens schädigen.

Die Umweltrechtler weisen darauf hin, dass rund zwei Drittel von 141 Millionen Tieren, die jedes Jahr allein in den Niederlanden von Katzen getötet werden, von Hauskatzen ums Leben gebracht werden. Das weitere Drittel geht auf das Konto von verwilderten Hauskatzen oder Wildkatzen. In Kanada ist einer Studie zufolge das Jagdverhalten von Katzen der Hauptgrund für das Vogelsterben - rund 100 bis 350 Millionen Vögel fallen ihnen jedes Jahr zum Opfer. Auch stören Katzen das Jagdverhalten anderer Raubtiere. Rabenvögel werden laut der Wissenschaftler allein durch die Anwesenheit von Katzen in Stress versetzt.

Information
In Deutschland leben rund 13 Millionen Hauskatzen. Sie sollen einer Schätzung zufolge rund 200 Millionen Vögel im Jahr töten. Dem WWF zufolge sind die verwilderten Hauskatzen ein sehr viel größeres Problem als Hauskatzen mit Freigang. Ihre Zahl zu verringern sei "ein echter Fortschritt im Vogelschutz".

EU-Recht sieht Schutz von Wildtieren vor

Um den negativen Einfluss von Hauskatzen auf die Tierwelt zu verringern, verweisen Trouwbost und Somsen auf die Möglichkeiten, die Artikel 22 b der EU-Habitat-Direktive bietet: Die EU-Mitgliedsstaaten haben die Pflicht, die wilde Fauna vor Eindringlingen zu schützen. Zudem sieht eine weitere Norm vor, die Länder die wilden Vogelarten besonders schützen müssen.

Den beiden Wissenschaftlern ist bewusst, dass Katzenhalter es zum Wohle ihrer Schützlinge in Kauf nehmen, dass diese beim Freigang andere Lebewesen in der Natur beeinträchtigen. Sie kritisieren, dass die EU-Mitgliedsstaaten aus Rücksichtnahme auf Katzenhalter eigentlich eindeutige gesetzliche Regelungen nicht umsetzen. Ihr Appell: Die Mitgliedsstaaten sollen gewährleisten, dass das Verbot Hauskatzen frei herumlaufen zu lassen tatsächlich gilt.

Europäische Kommission reagiert

Sollten Halter ihre Katzen an die Leine nehmen? Das niederländische Büro der EU-Kommission hat hierzu bereits auf Twitter eine Antwort gegeben: "Unseren Informationen zufolge sind Katzen nicht die größte Bedrohung für die Biodiversität." Entsprechend werde die Kommission auch nicht darauf drängen, dass die Tiere an der Leine gehen müssen.


Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!