Jeder Wähler konnte eine Erst- und Zweitstimme abgeben. - © Vera Gerstendorf-Welle

Bundestagswahl
So hat Lippe gewählt

Jeder Wähler konnte eine Erst- und Zweitstimme abgeben. (© Vera Gerstendorf-Welle)

Kreis Lippe. Welche Kandidaten aus Lippe werden im 19. Deutschen Bundestag sitzen? Kerstin Vieregge hat für die CDU einen historischen Sieg eingefahren. Erstmals seit 34 Jahren hat ihre Partei den Wahlkreis 135 Lippe I für sich entschieden, jetzt darf die Extertalerin nach Berlin. Und noch ein Extertaler wird im Bundestag sitzen: auch FDP-Mann Christian Sauter zieht in das Parlament ein. Für Hermann Graf von der Schulenburg, ebenfalls FDP-Mitglied - hat es hingegen mit Listenplatz 25 nicht gereicht.Die Liste zieht nach aktuellen Ergebnissen nur bis Platz 20.

Auch für Grünen-Kandidatin Ute Koczy hat es am Ende nicht gereicht. Sie steht auf Platz 13 der NRW-Landesliste. Gereicht hat es nach dem vorläufigen Ergebnis nur bis Platz 12. Eine äußerst knappe Niederlage.

Kommentar: Lippes Moderne in Berlin

Von Ralf Freitag

Die CDU-Kreisvorsitzende Kerstin Vieregge ging als deutliche Siegerin imWahlkreis Lippe I hervor. Mit ihr freuten sich im Hotel zur Burg Sternberg Rainer Krüger, Friedrich Ehlert (Bürgermeister von Dörentrup) und ihre Mutter Magdalene Vieregge (von links). - © Thomas Reineke
Die CDU-Kreisvorsitzende Kerstin Vieregge ging als deutliche Siegerin imWahlkreis Lippe I hervor. Mit ihr freuten sich im Hotel zur Burg Sternberg Rainer Krüger, Friedrich Ehlert (Bürgermeister von Dörentrup) und ihre Mutter Magdalene Vieregge (von links). (© Thomas Reineke)

Neues Farbenspiel in Lippe: Die CDU-Kandidatin Kerstin Vieregge kann den Wahlkreis Lippe I für sich entscheiden und den Nimbus des „roten Lippe" brechen, auch wird die Union stärkste Partei. Doch der CDU-Sieg kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass CDU und SPD auch hier dramatische Verluste einfahren.

Profitiert haben die Kleinen, allen voran die AfD. Positiv ist, dass Lippe so stark im Bundestag vertreten sein könnte, wie lange nicht mehr: Kerstin Vieregge und Christian Haase von der CDU schafften es direkt, Christian Sauter (FDP) zieht über die Landesliste ein.

Dass die AfD von den Wählern vor allem als Protest-Resonanzboden angesehen wird, zeigt ein Blick in die Kommunen. Etwa in Augustdorf und Lage hat die Partei besonders gut abgeschnitten. Beides sind Kommunen mit deutlichen Migrations-Problemen. Viel entscheidender ist aber die Frage, in welche Richtung Lippe unter den neuen Rahmenbedingungen driftet.

Der Kreis ist die Herzkammer der Industrie 4.0. Hier werden technologische Rahmen fürs Leben im 21. Jahrhundert gesetzt. Über diese Themen haben die „Großen" kaum geredet. Sie wissen, dass sie eher mit Ängsten denn mit Hoffnungen verbunden sind. Aber diese Mega-Trends werden unser künftiges Leben mehr prägen als die Angst vor Terror und Gewalt, nur: die Menschen wollen Antworten auf ihre Sorgen. Das Schweigen hat die Debatte auf die Flüchtlingsfrage und die innere Sicherheit verengt.

Und das hat der AfD in die Karten gespielt.Die CDU könnte sich flankiert von Grünen und Liberalen nun zur ersten Modernisiererin machen, während sich die SPD in die oppositionelle Mönchsklausur begibt. Doch noch ziert sich die Union, sich auf diese Rolle einzustellen. Bleibt zu hoffen, dass die lippische Gruppe in Berlin es anders sieht und ihren Einfluss nutzt. Genügend Experten als Gesprächspartner hätte sie in ihrer Heimat. Das politisch bunte Lippe ist auch ein Zeichen seiner gesellschaftlichen Modernität.

Zum Herunterladen
  1. Die Wahlergebnisse der einzelnen Stimmbezirke als PDF

Wie die einzelnen Kommunen in Lippe gewählt haben, haben wir für Sie aufgedröselt. Unsere Statistiken sind nach Kommunengröße sortiert, also einfach durchscrollen! Und hier geht's zum Livebericht.

Fotostrecke: Zu Besuch bei den lippischen Wahlpartys

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

von Janet König, Seda Hagemann und Yvonne Glandien