Landestheater bereitet Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit drei Premieren vor

veröffentlicht

  • 0
Iaçanã Curtinhas de Castro und Marcelo Eduardo Kanopka Pinto beim Pas des Deux im Ballett „We Will Dance: Sacre!". - © Landestheater Detmold/Bettina Stöß
Iaçanã Curtinhas de Castro und Marcelo Eduardo Kanopka Pinto beim Pas des Deux im Ballett „We Will Dance: Sacre!". (© Landestheater Detmold/Bettina Stöß)

Detmold. Konzerte, Ballett oder Schauspiel – seit Februar hat das Landestheater Detmold jeden Monat eine Vielfalt an kostenfreien Angeboten in digitalen Spielplänen präsentiert, die nun im Mai rund um die Uhr „on demand" auf der Webseite des Landestheaters unter „Digitales Theater" abrufbar sein werden.

Ob der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, hängt von der Entwicklung der Pandemie und den weiteren Bestimmungen ab. Sollte der Spielbetrieb möglich sein, plant das Landestheater laut Pressemitteilung für Ende Mai die Schauspielpremieren „Extrawurst" am Freitag, 21. Mai, und „Oleanna" am Freitag, 28. Mai, im Hof sowie die Ballettpremiere „We Will Dance: Sacre!" ebenfalls am 28. Mai auf der Großen Bühne.

Eine Online-Premiere steht für Dienstag, 18. Mai, auf dem Programm: Mit „Früh(lings)reif" widmet sich eine digitale Musiktheater-Schauspielkoproduktion ausgehend von Frank Wedekinds berühmter literarischer Vorlage den Irrungen und Wirrungen des Erwachsenwerdens. Nach der Premiere ist das Stück ebenfalls rund um die Uhr abrufbar.

Wie wäre es mit einem Überraschungsanruf zum Muttertag? Donnerstags, freitags und samstags von 19 bis 21 Uhr entführt die „Agentur für fiktives Reisen", das Kulturtelefon des Landestheaters, für die Dauer eines Telefonats an eine Destination der Wahl.

Nicht-digitale Angebote unter Vorbehalt

Donnerstags gibt es von 17 bis 18 Uhr zusätzlich magische, spannende oder lustige Abenteuerreisen in das Reich der Fantasie für jedes Alter ab vier Jahren. Eine Sonderausgabe gibt es am Sonntag, 9. Mai, zwischen 18 und 20 Uhr zum Muttertag. Unter Tel. (05231) 3028997 kann man montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr einen Zeitraum reservieren, in dem man dann angerufen wird. Oder per E-Mail an jt@landestheater-detmold.de mit dem Stichwort: Kulturtelefon.

Gemeinsam alleine tanzen – „Das Finale", das heißt eine gemeinsame Playlist, dieselben Beats und Rhythmen auf den Ohren und alle tanzen gemeinsam alleine vor ihren Rechnern: Das intergenerative Tanzereignis findet am Freitag, 7. Mai, um 20 Uhr seinen Abschluss mit dem Besten aus den 80ern, dem Video-Karaoke und dem Besten von heute. Eine Anmeldung ist unter jt@landestheater-detmold.de erforderlich.

Die beiden nicht-digitalen Angebote des Jungen Theaters am Samstag, 8. und 29. Mai, jeweils ab 14 Uhr gelten unter Vorbehalt. Die Dauer beträgt rund 60 Minuten, Treffpunkt ist vor dem Landestheater. Entsprechend den dann gültigen Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln muss die Veranstaltung eventuell abgesagt werden. Eine Anmeldung per Mail an jt@landestheater-detmold.de ist erforderlich.

Im Angebot ist zudem eine Schnitzeljagd für Familien. Bei der Schnitzeljagd des Jungen Theaters für Kinder im Grundschulalter und ihre Familien gibt es für alle viel Neues, Lustiges und vielleicht auch Kurioses zu entdecken. Genaues Hinsehen und Hinhören sind zur Lösung kniffliger Rätsel entlang der Strecke gefragt, um zum Ziel zu gelangen. „

Dérive – gemeinsam alleine Spazierengehen", unter diesem Thema steht am Samstag, 29. Mai, um 15 Uhr die zweite Veranstaltung mit einer Dauer von zwei Stunden. Treffpunkt ist vor dem Landestheater. Städte haben ihre eigenen Logiken und Gesetze, die durch Architektur, Stadtplanung und Gesellschaftsform vorgegeben sind. Durch die Technik des Dérive – nach dem französischen Situationisten Guy Debord – können Menschen jeden Alters die Stadt neu entdecken.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare