"Viele Saiten" organisiert dreitägiges Gitarrenfestival in der "Alten Meierei"

Nicole Ellerbrake

  • 0
Haben sich viel vorgenommen: (von links) Ilona Bollou, Bernd Rossmann und Regina Bakhritdinova haben Mittwoch schon einmal einen Testlauf in Lemgo absolviert. - © Nicole Ellerbrake
Haben sich viel vorgenommen: (von links) Ilona Bollou, Bernd Rossmann und Regina Bakhritdinova haben Mittwoch schon einmal einen Testlauf in Lemgo absolviert. (© Nicole Ellerbrake)

Blomberg/Lemgo. Wer gute Musik schätzt und wessen Herz für authentische und selbstgemachte Gitarrenklänge schlägt, der ist in den vergangenen 20 Jahren zwangsläufig auf den Verein „Viele Saiten" aufmerksam geworden. Denn dafür steht der Verein, der es sich auf die Fahne geschrieben hat, jungen Künstlern eine Bühne zu geben und dabei nicht wenigen von ihnen das Sprungbrett zu einer eigenen Karriere gestellt hat. Mit einem dreitägigen Gitarrenfestival in der Alten Meierei in Blomberg wird ab Freitagabend kräftig das Jubiläum gefeiert.

„Gegründet wurde der Verein von einer Musiker-Truppe, einem Zusammenschluss von Freunden, die von Anfang an das Ziel hatten, Musik auf die Bühne zu bringen und die Jugend zu unterstützen. Letzteres ist sogar in der Satzung festgehalten", erklärt Bernd Rossmann, der seit zehn Jahren Vorsitzender und auch das Gesicht des Vereines ist.

Zum ersten Mal auf der Bühne

Seine Leidenschaft für die Gitarrenmusik, die er selbst seit mehr als 40 Jahren spielt, hat er stets in den Verein eingebracht und unzählige Künstler aus der ganzen Welt nach Blomberg geholt. In der „Alten Meierei" fanden jährlich vier Konzerte statt, die so manche erstaunlichen Erfahrungen bescherten, wie sich Rossmann erinnert. „Wir hatten viele junge Künstler dabei, die zuvor noch nie auf einer Bühne gestanden hatten. Manche haben dann erstmals die Bühne vor großem Publikum betreten und verhielten sich, als hätten sie nie zuvor etwas anderes gemacht. Andere wiederum bekamen kein einziges Wort mehr heraus." Gerne erinnert sich Rossmann an die Blomberger Zeit zurück, die jetzt aber nicht mehr in dem gewohnten Rhythmus stattfinden wird.

Mit der Pension kam bei Rossmann auch die dazugewonnene Zeit, die er in Musik investieren wollte. Vor vier Jahren entstand die Idee der „Musik im Museum". Mehrmals im Sommer finden dazu im Innenhof des Lemgoer Hexenbürgermeisterhauses Konzerte statt. Die Plätze sind fast immer restlos belegt. „Diese Reihe kam bisher so gut an, dass wir uns verstärkt darauf konzentrieren werden. Und im Winter, wenn es kälter wird, heißt das Ganze ,Musik im Schatten der Türme‘ und findet im Gemeindehaus der St. Nicolai statt – also ebenfalls in Lemgo", sagt Rossmann. Wenn das Festival gut angenommen wird, soll es in Zukunft öfter einmal solch mehrtägige Veranstaltungen geben.

Große Vielfalt in Klang und Stil

Für das Programm am Wochenende hat Bernd Rossmann all seine Kontakte weltweit spielen lassen und konnte eine spannende Mischung der verschiedensten Gitarren-Künstler zusammenstellen: „Jeder hat seinen ganz eigenen Charme und spielt, obwohl es immer dasselbe Instrument ist, völlig anders als die anderen." Regina Bakhritdinova aus Russland und Illona Bolou aus Frankreich waren bereits am Mittwoch angereist und spielten sich bei der Bäckerei „Meffert" schon einmal kräftig warm. Beide sind 22 Jahre alt und kennen Bernd Rossmann bereits seit Teenagertagen. Er war es damals, der die beiden im Internet entdeckte und ihren musikalischen Weg mit begleitete. Die beiden Frauen sind bereits im vergangenen Jahr mit Bernd Rossmann und einer weiteren Musikerin aus Polen unter anderem für die Zeitschrift „Gitarre & Bass" durch Deutschland getourt.

Freitag treten ab 19 Uhr Jeb und Jules, Adam Rafferty und Regina Bakhritdinova, Samstag ab 19 Uhr White Coffee, Ulli Bögershausen, Illona Bolou und Andrea Valeri sowie Sonntag ab 11 Uhr Marcel & Tobias, Dominique Paulin, Hansel Pethig sowie Jörg Brüggensmeier auf.
Es gibt noch Karten an der Abendkasse. Kosten für Freitag und Samstag 18 und 9 Euro; Sonntag Mittagskasse 13 und 7 Euro; Dauerkarte 48 und 28 Euro; Nachlass für Mitglieder und Ex-Abonnenten.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!