32 Hektar Wald bleiben in Blomberg unberührt

Michaela Weiße

  • 2
Förster Stephan Radeck zeigt junge Bäume, die durch natürliche Verjüngung auf dem Eichenberg entstehen. Das Areal gehört zu einer der insgesamt sieben Demonstrationsflächen. Dieses Waldstück wurde in seinem absterbendem Zustand belassen. 
 - © Michaela Weiße
Förster Stephan Radeck zeigt junge Bäume, die durch natürliche Verjüngung auf dem Eichenberg entstehen. Das Areal gehört zu einer der insgesamt sieben Demonstrationsflächen. Dieses Waldstück wurde in seinem absterbendem Zustand belassen. (© Michaela Weiße)

Ein Experiment im Blomberger Stadtforst soll zeigen, wie sich die Bereiche auf natürliche Weise entwickeln. Förster Stephan Radeck dokumentiert die Entwicklung.

Weiterlesen mit LZ-Plus

Noch kein LZ-Plus?

Als Neukunde können Sie LZ-Plus für 30 Tage gratis testen.

Jetzt ausprobieren!


Alle weiteren Informationen zu unserem Angebot finden Sie unter LZ.de/plus

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.