280 Tipps fürs Detmolder Radnetz

veröffentlicht

  • 0
Die Stadt Detmold ist zufrieden mit dem Ergebnis der Online-Beteiligung zum Radnetzkonzept. - © Symbolbild Pixabay
Die Stadt Detmold ist zufrieden mit dem Ergebnis der Online-Beteiligung zum Radnetzkonzept. (© Symbolbild Pixabay)

Detmold. Die Stadt Detmold hat sich als global nachhaltige Kommune das Ziel einer deutlichen Steigerung des Radverkehrs gesetzt und entwickelt aktuell ein Leitbild für die Mobilität von morgen.

Vor dem Hintergrund des angestrebten Mobilitätswandels und der geänderten Anforderungen an einen attraktiven und sicheren Radverkehr, würden die 2014 beschlossenen Radhauptrouten zu einem Radnetz weiterentwickelt, erklärt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Dafür habe die Verwaltung ein Netzkonzept für 85 Kilometer Radhauptverbindungen erarbeitet. Dieses Konzept sei bis zum 16.Oktober zur Online-Beteiligung bereitgestellt gewesen, heißt es weiter. Über die Beteiligungsplattform Consul seien zahlreiche Vorschläge und Kommentare abgegeben worden und seien unter https://consul.detmold-mitgestalten.de/radnetzkonzept einsehbar.

Ressourcen sollen zielgerichtet eingesetzt werden

"In den kommenden Wochen werden die 280 Rückmeldungen nach netzrelevanten Rückmeldungen, Mängelmeldungen oder weiteren Hinweisen sortiert. Die Vorschläge, die grundlegende und realistische Verbindungen betreffen, werden in den Entwurf des Hauptnetzes aufgenommen. Für dieses Netz werden anschließend Verbesserungspotenziale und Aufwand einer angemessenen Radverkehrsführung ermittelt. Ziel ist es, die zur Verfügung stehenden Ressourcen zielgerichtet einzusetzen", erklärt die Verwaltung.

Zudem würden Hinweise auf alternative Verbindungen oder Abkürzungen für eine weitere Netzhierachieebene geprüft, die das Hauptnetz verdichten solle. Hinweise, die konkrete Mängel betreffen (beispielsweise fehlende Bordsteinabsenkungen), würden den städtischen Fachabteilungen zugeleitet.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2023
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare