Trinkwasser in Hohenhausen wird weiter gechlort

Jens Rademacher

  • 0
- © Symbolfoto: Pixabay
Wasser (© Symbolfoto: Pixabay)

Kalletal-Hohenhausen. Nach den Problemen mit der Wasserversorgung am Mittwoch wird das Trinkwasser in Hohenhausen zur Vorbeugung weiter gechlort. Es soll vor dem Trinken abgekocht werden. Darauf weist Christian Brachvogel, Vorsteher des Wasserbeschaffungsverbands Hohenhausen, hin.

Auch fürs Zähneputzen oder für die Zubereitung von Lebensmitteln sollen die Hohenhauser nur abgekochtes Leitungswasser verwenden. Zum Duschen oder für die Toilettenspülung braucht das Wasser demnach nicht abgekocht zu werden.

Beim Zusatz von Chlor handle es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, weil man nicht wisse, ob bei dem Eingriff ins System in geringen Mengen Verunreinigungen eingedrungen sein könnten. Mit dem Zusatz von Chlor befolgt der Verband laut Brachvogel eine Anordnung des Gesundheitsamtes. Erst wenn Proben ergeben, dass das Wasser keimfrei ist, wird es nicht mehr gechlort. Die Proben wurden am Donnerstag entnommen. Mit Ergebnissen wird für Samstag, 19. Oktober, oder für die Woche ab dem 21. Oktober gerechnet.

Der Verband hat am Donnerstag auch mit Flugblättern informiert, die in Hohenhausen ausgelegt wurden. Wie berichtet, hatte ein Blitzschlag am Dienstagabend die Pumpe in einem Brunnen lahmgelegt. Weil genug Wasser in den Hochbehältern war, kam in den meisten Haushalten aber weiter Wasser aus dem Hahn.

Weitere Informationen am Notfalltelefon des Verbands unter 0176-56801996.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!