Nach misslungener Prüfung: 21-Jähriger wird ausfällig und tritt gegen Fahrschulauto

Niklas Böhmer

  • 2
  1. Schlagwörter:
  2. Polizei
  3. Blaulicht
Streifenwagen - © dpa
Streifenwagen (© dpa)

Bielefeld. Mehrfach trat er gegen das Auto, beleidigte seinen Fahrschullehrer und versuchte sogar, ihn zu bespucken. Nachdem ein 21-Jähriger aus Bielefeld durch die Fahrprüfung gerasselt war, ist es am Mittwoch zu einer Auseinandersetzung zwischen Fahrschüler und -lehrer gekommen. Nach einem Wortgefecht im Auto sollte die Situation eskalieren.

Bevor er die Prüfung antritt, solle er noch einige Fahrstunden nehmen. Das soll ihm der Fahrschullehrer noch mit auf den Weg gegeben haben. Ein Ratschlag, den der 21-Jährige offenbar ignorierte. Unmittelbar nach Prüfungsende kam es laut Polizei zu einer verbalen Auseinandersetzung. Die Aufforderung des 58-Jährigen, der junge Mann solle sich eine andere Fahrschule suchen, brachte das Fass schließlich zum Überlaufen.

Der 21-Jährige wurde laut Polizei noch aggressiver, stieg aus dem Wagen aus, beschimpfte und beleidigte den Fahrlehrer und versuchte, diesen zu bespucken. Als der Fahrlehrer die Türen von innen verriegelte, trat der junge Mann mehrfach gegen den vorderen Kotflügel des Peugeots, wodurch dieser beschädigt wurde.

Der Fahrlehrer erstattete anschließend Strafanzeige gegen den 21-Jährigen wegen Sachbeschädigung.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

2 Kommentare
2 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!