Kreis Herford jetzt Risikogebiet: Wegen Datenpanne noch nicht offiziell

veröffentlicht

Der Kreis Herford ist zum Corona-Risikogebiet geworden. - © Pixabay (Symbolbild)
Der Kreis Herford ist zum Corona-Risikogebiet geworden. (© Pixabay (Symbolbild))

Kreis Herford. Erst am Mittwoch hatte der Kreis neue Maßnahmen vorgestellt, nachdem die erste kritische Vorstufe einer 7-Tages-Inzidenz von 35 überschritten wurde. Am Donnerstag dann der Paukenschlag: Der Kreis Herford ist Risikogebiet.

Wie Landrat Jürgen Müller, Krisenstabsleiter Markus Altenhöner, Dezernent Norbert Burmann und Kreis-Gesundheitsamtsleiterin Dr. Marie-Luise Kluger heute im Kreishaus bekannt gaben, sind seit Mittwoch 45 Corona-Infektionen im Kreis Herford dazu gekommen. Der Inzidenzwert liegt nach den Berechnungen des Kreises demnach aktuell bei 55 und überschreitet damit die Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Dadurch treten bald neue Schutzmaßnahmen in Kraft.

Panne bei Übermittlung der Zahlen

Wegen einer digitalen Panne beim Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG NRW) sind die Daten allerdings noch nicht offiziell bestätigt. Die Datenbank des LZG weist deshalb für den Kreis Herford immer noch einen Inzidenzwert von unter 50 auf. Eine Allgemeinverfügung bezüglich der zweiten Gefahrenstufe der Corona-Schutzverordnung kann vom Kreis Herford aus juristischen Gründen jedoch erst erlassen werden, wenn das LZG eine 7-Tage-Inzidenz von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner amtlich bestätigt (§ 15 Abs. 2 CoronaSchVO NRW).

Der Kreis Herford erlässt wegen der neuen Lage (Inzidenz 50, Gefahrenstufe 2) eine zweite entsprechende Allgemeinverfügung, die voraussichtlich am Samstag, 24.Oktober 2020 um 0 Uhr in Kraft tritt. Sie basiert auf den in der Corona-Schutzverordnung festgelegten Maßnahmen des Landes NRW.

Ab einer Gefährdungsstufe 2 - ab Inzidenzwert 50 - gelten folgende Maßnahmen (Zusammengestellte gekürzte Hinweise: Was ändert sich in der aktuellen Corona-Schutzverordnung vom 17.10.2020 bei Inzidenz 50):

  • Begrenzung Teilnehmerzahl bei Festen aus herausragendem Anlass außerhalb des privaten Raums auf 10 Personen
  • Begrenzung Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen/Versammlungen/Kongressen auf 100 Personen ab dem vierten Tag nach Feststellung (= ab Dienstag, den 27.10.2020)
  • Ausnahme: Vorlage eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes bis drei Tage vor Veranstaltung (dann max. 500 Personen im Freien und 250 Personen in Innenräumen)
  • „Sperrstunde": Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen und der Verkauf alkoholischer Getränke ist von 23 Uhr bis 6 Uhr unzulässig.
  • Begrenzung der Gruppengröße bei Zusammenkünften in der Öffentlichkeit außerhalb von Familien oder Personen zweier Hausstände auf 5 Personen.
  • Ausweitung der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf die folgenden Bereiche des Kreises Herford:
  • Stadt Herford: das Stadtgebiet innerhalb des Walls, mit Ausnahme des Walls selbst

Aktuell 163 infizierte Personen

Die Zahl der Genesenen steigt von 727 auf 729 leicht an. Kreisweit gibt es aktuell (Stand 22.10.2020) 163 infizierte Personen. Insgesamt sind im Kreisgebiet 900 bestätigte Infektionen bekannt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2020
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.