Im Auto mitgerissen: Mann will Diemel mit Geländewagen überqueren

veröffentlicht

  • 0
Der Mann hatte versucht, die Diemel, die reißendes Hochwasser führte, an der Furt bei der Pfennigsmühle bei Warburg-Ossendorf zu queren.  - © Polizei Höxter
Der Mann hatte versucht, die Diemel, die reißendes Hochwasser führte, an der Furt bei der Pfennigsmühle bei Warburg-Ossendorf zu queren.  (© Polizei Höxter)

Warburg. Der Geländewagen der Marke Defender eines 61-Jährigen wurde am Samstag gegen 12.40 Uhr von der stark strömenden Diemel mehrere Meter mitgerissen. Das teilt die Kreispolizeibehörde Höxter in einer Presseinfo mit.

Der Mann aus Bad Arolsen hatte versucht, die Diemel, die reißendes Hochwasser führt, an der Furt bei der Pfennigsmühle bei Warburg-Ossendorf zu queren. "Damit hat er nicht nur sich und seine drei Mitfahrer, sondern auch die Rettungskräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr, DLRG und Polizei, die vor Ort waren, gefährdet", heißt es in der Pressemitteilung. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren aus Warburg, Ossendorf und Nörde.

Durch entsprechende Warnschilder wird auf den Wegen auf die Hochwasserlage hingewiesen. Die Fahrzeuginsassen waren in dem Wagen eingeschlossen, die Türen ließen sich nicht öffnen. Mit einem Boot konnte die Feuerwehr an den Geländewagen heranfahren und die Insassen durch die geöffneten Fenster retten.

Für die aufwändige Bergung des Fahrzeugs musste ein Kran eingesetzt werden. Die Untere Wasserbehörde wurde über den Vorfall informiert. Verletzt wurde bei dem waghalsigen Manöver niemand. Der Einsatz hat bis 16.15 Uhr gedauert.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2021
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare