Vandalismus in der Kusselberg-Schule

Jost Wolf

  • 2
In der Kusselbergschule haben Einbrecher viel Zerstörung angerichtet. - © Bernhard Preuss
In der Kusselbergschule haben Einbrecher viel Zerstörung angerichtet. (© Bernhard Preuss)

Detmold-Pivitsheide V.L. Außerplanmäßig schulfrei hatten am Montag die Grundschüler der Kusselberg-Schule "Am Zwiebelkamp". Einbrecher hatten vermutlich am Samstagnachmittag zwei Fenster mit Steinen eingeworfen und waren dadurch ins Schulgebäude und in die Turnhalle eingestiegen. Dann hatten sie in den Räumen randaliert. "Bis auf drei Klassenräume waren alle Räume betroffen", schildert Schulleiterin Marion Czychun das Ausmaß der Zerstörung. "Die müssen einen ganze zeitlang hier drin gewesen sein." Die Polizei vermutet, bis Sonntagvormittag.

"Offenbar randalierten mehrere Personen in den Klassenräumen und in der Turnhalle der Schule", schreibt sie in ihrer Pressemitteilung. Lehrmittel, Bücher, Computerbildschirme und Spielzeuge seien in den Räumen verteilt, beschädigt oder zerstört worden. "Der Inhalt eines Feuerlöschers wurde in der Turnhalle entleert." Vor allem Elektronik sei beschädigt worden, berichtet Czychun. Beispielsweise seien Heftzwecken über der Tastatur einer elektronischen Tafel ausgeleert worden. "In einem anderem Raum ist schwarze Farbe verspritzt worden." Weggekommen seien eher Kleinigkeiten wie Süßigkeiten.

Die Turnhalle muss aufwendig gereinigt werden

"Alle 30 Mitarbeiter waren heute morgen da und haben mit angepackt", sagt Schulleiterin Czychun. "Das hat mich sehr berührt." Inzwischen sei das meiste wieder aufgeräumt und die Grundreinigung beginne. Außerdem sei der IT-Service bei der Arbeit, die Elektronik wieder ans Laufen zu bekommen. Aber Dienstag sei wieder Unterricht möglich. "Nur auf die Turnhalle müssen wir wohl noch etwas länger verzichten." Das feine Feuerlöschpulver ist schwierig zu beseitigen.

"Am Dienstag werden wir uns dann mit den Kindern hinsetzen und über den Einbruch sprechen", sagt Czychun. "Sie verbringen viel Zeit hier. Das ist ihr Arbeitszuhause - besonders für unsere über 160 Ganztagskinder. Man fühlt sich halt doof und weiß gar nicht, ob man beispielsweise die Stifte jetzt noch anfassen möchte. Aber wir lassen uns von denen nicht fertig machen!"

Die Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. (05231) 6090 zu melden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare