Schießerei, ein vermisstes Kind und SEK-Einsatz - die Themen der Woche

Daniela Cremer

  • 0
Immer informiert: Auf Smartphone, Tablet oder Laptop, die wichtigsten Nachrichten aus der Region gibt es immer auf LZ.de. - © Symbolbild:Pixabay
Immer informiert: Auf Smartphone, Tablet oder Laptop, die wichtigsten Nachrichten aus der Region gibt es immer auf LZ.de. (© Symbolbild:Pixabay)

Große Aufregung in Herford: In der Nacht zu Pfingstsonntag werden vor der Diskothek "GoParc" Schüsse auf ein fahrendes Auto abgegeben. Die Heckscheibe zerspringt, der Fahrer gibt Gas. Mehr lesen...

Ein elfjähriges Mädchen wird in Bad Salzuflen als vermisst gemeldet. Das Kind lebt in einer Jugendeinrichtung und kehrt am Samstag nicht zurück. Am Sonntagabend bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Wenige Stunden später, tief in der Nacht, entdecken aufmerksame LZ-Leser das Kind an der Wasserfuhr. Mehr lesen...

Was Lippe noch bewegt hat

Vorstandschef eines der größten regionalen Personaldienstleister, Co-Founder, Investor - die Vita des Herforder Managers klingt beeindruckend. Er heiratet die einzige Tochter der Unternehmensgründer eines Salzufler Unternehmens - doch der Seniorchef ist nur begrenzt begeistert von seinem Schwiegersohn. Sein Misstrauen soll sich bewahrheiten: Rund fünf Millionen Euro wird der Schwiegersohn verpulvern und das seit 1969 bestehende Familienunternehmen mit seinen ehemals rund 1.500 Mitarbeitern gegen die Wand fahren. Mehr lesen...

Schon wieder: Großeinsatz der Polizei und Feuerwehr in Lage. An einer Toilettentür in der Realschule hängt ein Zettel mit einer Amokdrohung. Die Polizei geht nicht von einer Tatabsicht aus, doch Vorsicht ist besser als Nachsicht - das Gelände wird geräumt. Mehr lesen...

Der Olderdisser Tierpark wird erweitert - um eine deutschlandweit einmalige Attraktion. Alte Haustierrassen sollen eingeführt werden, darunter auch Rückepferde - und die stehen nicht nur auf der Weide, sie gehen zu echten Arbeitseinsätzen in den Bielefelder Stadtwald. Mehr lesen...

Flüchtlinge, die vor dem Kriegsgeschehen in der Ukraine fliehen, bekommen in Deutschland nicht nur viel Aufmerksamkeit, sondern auch intensive Unterstützung. Doch in den Flüchtlingsheimen leben schon seit Jahren auch viele Menschen, die aus verschiedensten Gründen aus ihren afrikanischen Heimatländern geflohen sind. Was sie in ihrer Heimat und auf der Flucht erlebten, wiegt schwer auf der Seele. Die dringend notwendige psychologische Unterstützung müsste engmaschig und sofort nach Ankunft erfolgen - doch dies können die Kommunen schlichtweg nicht leisten. Die mangelnde psychologische Betreuung kann katastrophale Folgen haben. Am Pfingstmontag dreht ein Flüchtling in Blomberg durch. Der Mann, offensichtlich verwirrt und nervlich am Ende, greift zum Messer. Es folgt ein SEK-Einsatz. Mehr lesen...

Das Klinikum Lippe will "optimieren". Die Orthopädie im Klinikum Lemgo wird geschlossen, dafür soll der Bereich in Detmold "erweitert" werden. Damit sind die Lemgoer absolut nicht einverstanden. Samstag gehen die betroffenen Klinik-Mitarbeiter in großer Zahl auf die Straße. Viele Bürger schließen sich spontan dem Demonstrationszug an. Mehr lesen...

Der Detmolder ist angetrunken. Dennoch steigt er in sein Auto, fährt los. Dem Auto gefällt das offenbar weniger. Denn als der Mann einen Unfall verursacht, "verrät" ihn das Fahrzeug und setzt sofort einen Notruf ab. Der 21-Jährige verliert seinen Führerschein. Mehr lesen...

Es ist ihr großer Traum. Zwei Jahre dauerten die Vorbereitungen. Jetzt ist es soweit. Sieben Lipper und vier Pferde starten zu einer großen Kutsch-Wanderfahrt entlang der früheren deutsch-deutschen Grenze, genannt „Das grüne Band". In 21 Tagesetappen wollen die sieben Ü-60-jährigen Kutscher bis zur tschechischen Grenze fahren. Mehr lesen...

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare