Förderverein der Lügder Feuerwehr sammelt mehr als 20.500 Euro für Euskirchen

veröffentlicht

  • 0
Maik Paskarbeit, stellv. Leiter der Feuerwehr (von links), Michael Schoppmeier, Leiter der Feuerwehr, Torben Blome, Bürgermeister und Marco Gröne, stellv. Leiter der Feuerwehr. - © Stadt Lügde
Maik Paskarbeit, stellv. Leiter der Feuerwehr (von links), Michael Schoppmeier, Leiter der Feuerwehr, Torben Blome, Bürgermeister und Marco Gröne, stellv. Leiter der Feuerwehr. (© Stadt Lügde)

Detmold. Der Förderverein der Feuerwehr Lügde hat laut einer Pressemitteilung 20.584 Euro im Rahmen der Spendenkampagne „Lippe hilft – der Westen steht zusammen!" nach Euskirchen überwiesen. Mit dem Geld soll die dortige Feuerwehr unterstützt werden, heißt es weiter. Die Initiatoren um Feuerwehrchef Michael Schoppmeier und Bürgermeister Torben Blome seien überwältigt von der großen Spendenbereitschaft der Menschen aus Lügde und der Region gewesen.

Trotz der sich aktuell zuspitzenden Corona-Lage scheinen die Bilder vom Sommer noch immer präsent zu sein, heißt es in der Pressemitteilung. Sturmtief „Bernd" sorgte neben Corona für eine Jahrhundertkatastrophe in den betroffenen Regionen, insbesondere im Raum Euskirchen.

"Und so kommet auch die Verbindung nach Lügde zustande, denn die Einsatzkräfte aus Lippe wurden genau dort im Rahmen der überörtlichen Hilfe mit der Bezirkseinheit OWL direkt nach den Starkregenereignissen eingesetzt", heißt es im Pressetext. Es schlossen sich Einsätze von PSU-Teams (Psychosoziale Unterstützung) an und auch die ersten Hilfen der Bevölkerung wurden organisiert. Ganze LKW-Kolonnen aus dem äußersten Osten von NRW hätten sich mit Sach- und Hilfsgütern in die betroffenen Regionen in den Westen aufgemacht.

Das ganze Jahr über sei man in Lügde weiter aktiv gewesen und hätte Geld für die Hilfskampagne gesammelt. "In vielen Geschäften wurden rote Sparschweine aufgestellt, Pressearbeit erfolgte, Spendenaufrufe, Aktionen von Unternehmen, sogar ein Benefizkonzert mit dem Motto „Wir für EU(CH)SKIRCHEN" hat stattgefunden und die Lügder Kampagne brachte so innerhalb der vergangenen Monate rund 20.500 Euro an Spenden zusammen", teilt die Feuerwehr mit.

Der Bürgermeister von Euskirchen, Sacha Reichelt, ist laut Mitteilung überaus erfreut und zugleich sprachlos über die unverhoffte Unterstützung aus Lippe: „Dass die Stadt Lügde neben den Feuerwehreinsatzkräften vor Ort auch noch eine Spendenaktion initiiert hat, dafür fehlen mir die Worte, denn ein einfaches Danke reicht hier eigentlich nicht aus", wird Reichelt zitiert.

Für die Feuerwehr Lügde sei es aber im wahrsten Sinne des Wortes eine Ehrensache gewesen. „Ich denke wir werden die Bilder noch sehr lange in unseren Köpfen behalten. Umso stolzer sind wir auf unsere Einheit und auf die Lügder, das sie Zusammenhalt und Solidarität bewiesen haben", wird der Leiter der Feuerwehr Lügde, Michael Schoppmeier, zitiert.

Die Spendensumme sei pünktlich zum Nikolaustag an die Euskirchener Feuerwehr überwiesen worden. Auch Lügdes Bürgermeister war begeistert, „Ich bin wirklich beeindruckt, dass wir als vermeintlich sparsame Lipper ein so großartiges Engagement in der Not gezeigt haben, ein starkes Bekenntnis des Zusammenhalts. Unsere Gesellschaft funktioniert und wir können so sicherlich einen bescheidenen Beitrag zur Unterstützung leisten. Die Feuerwehr Euskirchen wird ganz bestimmt gute Verwendung für das Geld finden, zumal auch Einsatzkräfte selbst unter der Flut gelitten haben. Der Wiederaufbau bleibt aber eine Generationenaufgabe für die Menschen in Euskirchen", wird Torben Blome, Bürgermeister der Stadt Lügde, zitiert.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare