Tagesfahrt des Werl-Asper Heimatvereins zum Spargelessen

Wolf-Stephan Scherzer

  • 0
Bei ihrer Tagesfahrt haben sich die Reisenden nicht nur den Spargel schmecken lassen, sondern auch viel gesehen. - © Heimatverein
Bei ihrer Tagesfahrt haben sich die Reisenden nicht nur den Spargel schmecken lassen, sondern auch viel gesehen. (© Heimatverein)

Bad Salzuflen/Werl-Aspe. Bei schönstem Sommerwetter machten 43 Personen vom Heimatverein Werl-Aspe einen Ausflug zum Spargelessen nach Petershagen. Bei einem Zwischenstopp stand eine Führung durch das Kloster Loccum auf dem Programm.

Zuerst wurde laut Pressemitteilung die Geschichte und die Gebäude des Klosters erklärt. Es wurde 1163 von den Mönchen des Zisterzienser-Ordens aus Volkenroda in Thüringen erbaut. Dann machten die Besucher einen Rundgang durch die Gebäude des Klosters. Das nächste Ziel war das Restaurant Strahs in Petershagen, wo man sich bei einer erstklassigen Bedienung und einem schönen Ambiente das leckere Spargelmenü so richtig gut schmecken ließ.

Ausflug zum Wilhelm-Busch-Denkmal

Anschließend fuhr der Bus mit den Gästen nach Wiedensahl ins „Wilhelm Busch Land". Das Geburtshaus von Wilhelm Busch wurde besichtigt, welches vom Großvater im Jahre 1818 gekauft wurde. Es ist heute ein Museum. Auf dem Weg zum malerischen Pfarrhaus, in dem Wilhelm Busch zeitweise bei seiner Schwester wohnte, steht das Wilhelm-Busch-Denkmal. Das Pfarrhaus ist heute auch öffentlich zugänglich, dort ist noch seine Kammer mit dem Bett aus dem Jahre 1895 zu bewundern. Zur Kaffeetafel ins "Dorp Kaffee" waren nur ein paar Schritte Nach Kaffee und Kuchen ging es gutgelaunt gen Heimat.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare